Ab auf die Bahn

Nur noch 100 Tage bis zum Marathon! Höchste Zeit, sich vom orientierungslosen Vor-sich-hin-Laufen zu verabschieden und so etwas wie Systematik ins Training zu bekommen. Also einen Trainingsplan entwerfen – da habe ich doch noch den von 2013 aufgehoben… Halt! Dieses Jahr möchte ich unbedingt auch ein paar Intervalle integrieren. Erstens, um schneller zu werden. Zweitens,…

Blauer Himmel, rote Socke

Durst und Hunger sind bezwungen. Die Blasen versorgt. Müde trotte ich mit vielen anderen Finishern auf der Rheinpromenade Richtung U-Bahn. „Das ist ein Radweg, ihr Arschlöcher!“, klärt uns ein einheimischer Radler mit typisch Düsseldorfer Zurückhaltung auf. In diesem Moment wird es mir erst richtig bewusst – und ich bin glücklich: „So schnell bist du noch…

Großes Kino

Die Tasche ist gepackt. Noch überlege ich: Trage ich am Sonntag Tuch oder Mütze? Das ärmellose Shirt in apfelgrün oder das etwas dickere tomatenrote Leibchen? Das Ausredenpaket ist aber auf alle Fälle schon geschnürt. Düsseldorf, ich komme! Dieser Marathon kann eigentlich nur schief gehen. Vielleicht habe ich deshalb so gute Laune.

Die Gesichter der Helden

Bei aller Begeisterung über den Hamburg-Marathon – wie kommen die Veranstalter bloß auf die gigantische Zahl von 750.000 Zuschauern? Allmählich ahne ich es. Ich stieg beim Hauptbahnhof aus, guckte da ein bisschen zu. Über den Jungfernstieg marschierte ich dann Richtung Zielraum. Ich tat einfach das, was viele Freunde, Angehörige oder Einwohner tun, nämlich den Standort…

Vom Moppelchen zum Marathoni

Gute Vorsätze fassen viele Menschen. Doch nur wenige setzen sie so konsequent um wie Alexander Temmen. Am Neujahrstag 2012 beschloss der Bardowicker, etwas gegen seine überflüssigen Pfunde zu tun, aß nichts und ging stattdessen laufen. „Einen Kilometer habe ich mit großer Mühe geschafft“, erinnert sich Temmen. Inzwischen bringt er nicht mehr 110 Kilogramm, sondern nur…

Das wichtigste Rennen hat sie schon gewonnen

Vor zwei Jahren stand Martina Spiller in Hamburg an der Straße und feuerte die Marathonis an. Dass sie selbst die 42,195 Kilometer in Angriff nehmen würde, war damals absolut nicht abzusehen. Erstens leidet sie an Multipler Sklerose. „Und außerdem wog ich damals noch rund 50 Kilo mehr als heute“, erzählt die Jesteburgerin lachend. Sie ergriff…

Jetzt erst recht

Seit ein paar Tagen humple ich nur noch durch die Gegend. An Training ist nicht zu denken, den Marathon in Düsseldorf hatte ich eigentlich schon abgehakt. Doch jetzt hoffe ich wieder: Alle Knochen und Bänder sind heil, das ergaben Röntgenbild und MRT. Nur die Sehnen am Knöchel sind arg gereizt. Ein paar Tage Schonung, und…